Über mich

Das bin ich

 

Hallo,

mein Name ist Martin, Jahrgang 68 und ich leite dieses Unternehmen. Als ich 1989 meinen ersten Computer bekam, es war ein Commodore Amiga, hatte ich sofort Lust auf kreatives arbeiten. Da dieser Rechner schon mit bunter Grafik und 3D-Fähigkeiten aufwartete war für mich klar, ich muss im 3D-Raum etwas gestalten. Die Ergebnisse waren meist metallisch anmutende Kugeln mit Licht- und Schattenberechnung auf einem Schachbrettmuster aber es waren eben echte dreidimensionale Berechnnungen also echte virtuelle Körper. Viele Jahre später zog es mich in eine virtuelle Welt namens Second Life, hier konnte man als Avatar rumlaufen, Gegenstände bauen und gegen virtuelle Währung verkaufen und diese sogar wieder in echte Euro zurücktauschen. Binnen kurzer Zeit wurde ich einer der größten Schuhhändler in diesem Metaverse. Später zog es mich auch in die sogenannte VR-Nachfolgewelt von Second Life Namens Sansar. Auch dort verkaufe ich heute noch Schuhe für Avatare. Das scannen von realen Objekten war nebenbei immer interessanter geworden weil man die daraus entstehenden 3D-Objekte in die virtuellen Welten mit etwas Aufwand transferieren kann. Als in den folgenden Jahren die Einplatinenrechner „Raspberry Pi“ in die Bastlerszene einzug hielten, packte es mich. Mit diesen Minirechnern und den dazugehörigen Kameramodulen kann man einen Scanner auf Photogrammetrie-Basis bauen. Um einen Menschen einzuscannen braucht man nur genügend Kameras, nämlich ca. 80 bis 120 Stück. Das Ergebnis ist mit der richtigen Steuersoftware ein Full Body 3D Scanner. Diesen Scanner habe ich gebaut und arbeite damit. Viele Kunden haben bis jetzt die Ergebnisse, sich selbst als 3D-Figur bewundern zu können genutzt. Komm auch du mal vorbei auf eine Tasse Kaffee, mach einen unverbindlichen und kostenlosen Termin zum Fotoshooting, du must deine Daten nicht unbedingt drucken lassen, entscheide frei ob Druck oder nur virtuell bearbeitete Figur oder Rohdaten auf USB-Stick. Auf Wunsch sende ich deine Figur per E-Mail als kleine Animation zur Begutachtung an dich, dann kannst du zu Hause entscheiden.

Ich freue mich auf dich.